So richten Sie ein VPN unter Windows 7 ein

Es ist nicht schwer, sicher zu bleiben, wenn Sie öffentliche Wi-Fi-Hotspots nutzen: Verwenden Sie einfach ein virtuelles privates Netzwerk.

Wenn Sie unterwegs sind und sich regelmäßig mit kostenlosen drahtlosen Hotspots verbinden, denken Sie wahrscheinlich darüber nach, sich mit einem Virtual Private Network (VPN) zu schützen. Sie verwenden wahrscheinlich VPN, um sich mit Ihrem Arbeitsnetzwerk zu verbinden, wenn Sie entfernt arbeiten, aber vielleicht suchen Sie nach einer Möglichkeit, Ihre Aktivitäten zu schützen, wenn Sie nicht arbeiten, oder wenn Sie kein werkseitig bereitgestelltes Angebot haben.

VPN erstellt einen Tunnel, und alle Ihre Netzwerk- und Online-Aktivitäten werden durch ihn geleitet. Aus der Sicht von jemand anderem, der im selben Netzwerk herumschnüffelt, ist Ihre Aktivität versteckt, weil sie sich in diesem Tunnel befindet. Darüber hinaus werden alle Ihre Daten verschlüsselt, was Ihnen ein weiteres Sicherheitsniveau bietet. Darüber hinaus kann man VPN auch dazu nutzen um andere IP Adresse vortäuschen Firefox zu können.

Sie haben einige Möglichkeiten, wenn es um VPN geht. Sie können einen VPN-Dienst ausprobieren, der einen Tunnel von seinen Servern zu Ihrem Computer erstellt. Sobald Sie mit den Servern des Dienstes verbunden sind, nutzen Sie das VPN-Netzwerk des Dienstes für den Rest Ihrer Online-Sitzung. Ihre Verbindung ist nicht nur verschlüsselt, sondern Sie verbergen auch Ihren geografischen Standort vor den Website-Besitzern. Oder schauen Sie sich VPN-Software von Drittanbietern an, wie Comodo und LogMeIn Hamachi, um auf einfache Weise sichere Verbindungen zwischen Computern herzustellen.

Windows VPN

Eine weitere Alternative ist die Einrichtung eines eigenen VPNs und die Kontrolle über Ihr eigenes Online-Ziel.

Es gibt zwei Arten von VPN-Verbindungen: eingehende und ausgehende. Eine ausgehende Sitzung bedeutet, dass der Benutzer den Computer verwendet, um eine Remote-Verbindung zu einem anderen Netzwerk oder einer anderen Maschine herzustellen, wie es der Fall sein kann, wenn der Benutzer auf einen Arbeitsplatzcomputer zugreift. Wenn Sie einen drahtlosen Router zu Hause haben, der VPN unterstützt, können Sie eine ausgehende Verbindung von Ihrem Laptop aus einrichten, um sich mit dem Router zu verbinden und Zugriff auf Ihren Medienserver, Ihren Heimcomputer und andere Geräte in Ihrem Heimnetzwerk zu erhalten.

Eine eingehende Sitzung bedeutet, dass andere Maschinen auf Ihr Gerät zugreifen können. Überlegen Sie sorgfältig, bevor Sie Zugriff auf Ihren Computer gewähren. Ein Szenario, in dem dies sinnvoll ist, ist, wenn Sie viele Mediendateien oder Dokumente auf dem Computer haben, auf die die Benutzer jederzeit zugreifen können müssen.

Es ist einfach, eine der beiden Verbindungsarten über den integrierten Windows 7 VPN einrichten zu können.

Ausgehendes VPN: Verbindung zu einem VPN-Server oder Router herstellen

  1. Im Netzwerk- und Freigabecenter (unter Systemsteuerung, Netzwerk und Internet) gibt es die Option „Eine neue Verbindung oder ein neues Netzwerk einrichten“. Die nächste Möglichkeit besteht darin, auf „Mit einem Arbeitsplatz verbinden“ zu klicken, um den Verbindungsassistenten zu starten, und dann die Option „Meine Internetverbindung verwenden (VPN)“ auszuwählen, um den Prozess zu starten. Wenn Sie eine 3G-Karte installiert haben, wird möglicherweise zuerst eine Aufforderung angezeigt, die 3G-Karte zu verwenden, anstatt eine „neue“ Verbindung herzustellen. In diesem Fall wollen Sie die „neue“ Verbindung, damit Sie Ihre bestehende Internetverbindung nutzen können (ja, es ist etwas verwirrend).

Ein weitaus einfacherer Weg, zu diesem Punkt zu gelangen, ist, auf die Schaltfläche Start zu klicken und „VPN“ in das Suchfeld einzugeben. Es wird direkt zum Fenster „Einrichten einer VPN-Verbindung (Virtual Private Network)“ im Assistenten springen.

  1. Geben Sie im Feld Internetadresse die IP-Adresse des VPN-Servers oder den Domänennamen des Netzwerks ein. Diese Informationen werden in der Regel vom Netzwerkadministrator zur Verfügung gestellt. Wenn Sie sich mit dem Home-Router verbinden, dann würden Sie die IP-Adresse dieses Routers eingeben.

Das Feld Zielname zeigt den Namen an, den Benutzer sehen würden. Wenn Sie nicht sofort eine Verbindung herstellen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Jetzt nicht verbinden; richten Sie es einfach ein, damit ich später eine Verbindung herstellen kann“.

Wenn Sie es nicht markieren, bedeutet dies, dass der Client versucht, am Ende des Assistenten eine Verbindung herzustellen. Wenn sich unter Windows 7 mehrere Benutzer befinden, können Sie entweder „Andere Personen die Nutzung dieser Verbindung erlauben“ aktivieren, um die VPN-Verbindung für andere verfügbar zu machen, oder sie deaktivieren, um sicherzustellen, dass niemand sonst die Option hat.

  1. Dieser Bildschirm fragt nach einem Benutzernamen und einem Passwort. Wenn Sie das Feld leer lassen, werden Sie beim Herstellen der eigentlichen Verbindung zur Eingabe der Informationen aufgefordert.
  2. Im letzten Fenster, wenn Sie „Jetzt nicht verbinden“ ausgewählt haben, wird die Option „Jetzt verbinden“ angezeigt. Sie können das Fenster jetzt schließen oder eine Verbindung herstellen.

Wenn Sie bereit sind, sich zu verbinden, klicken Sie einfach auf das Netzwerksymbol in systray (das Symbol kann für das drahtlose Netzwerk oder für das drahtgebundene Netzwerk sein) und die zuvor erstellte Verbindung wird in der Liste unter „Dial-up und VPN“ angezeigt. Sie können auch hier klicken, indem Sie auf „Verbinden mit einem Netzwerk“ unter Netzwerk- und Freigabecenter klicken.

  1. Geben Sie im Feld VPN-Verbindung den Benutzernamen und das Passwort für das VPN-Netzwerk, falls es nicht bereits vorbesetzt ist, sowie die vom Administrator angegebene Domäne ein. Diese Verbindung sollte für die meisten VPN-Netzwerke funktionieren.
  2. Wenn die Verbindung fehlschlägt, klicken Sie auf Eigenschaften. Das häufigste Problem hat mit der Serverkonfiguration zu tun. Wählen Sie im Eigenschaftenfenster die Registerkarte „Sicherheit“. Die Art des VPN“ sollte auf Automatisch eingestellt sein. Erkundigen Sie sich beim Administrator, ob es auf PPTP, L2TP/IpSec, SSTP oder IKEv2 eingestellt sein sollte. Wenn es immer noch nicht funktioniert, ist es möglich, dass Sie die Option „Windows-Anmeldedomäne einbeziehen“ auf der Registerkarte Optionen deaktivieren.
  3. Nachdem Sie die Eigenschaften gespeichert haben, wählen Sie Verbinden, um die Verbindung zu starten. Sie sind nun mit einem VPN-Server verbunden und Ihre Verbindung ist sicher.
Posted in VPN